Mit dem Ende der Sommersaison geht auch die Feigenernte zu Ende. In der Regel wissen wir nicht, was wir mit den übrig gebliebenen Feigen machen sollen. Wie man die Feigen vor allem auf schmackhafte Art und Weise nutzen kann, zeigen wir Ihnen hier. Wir raten, eine Feigenmarmelade herzustellen. Ein Produkt, das in der Regel nur in Gourmet-Läden gefunden wird. So können Sie unsere hausgemachte Feigenmarmelade selbst herstellen.

Sie benötigen:

  • 1 kg Feigen, vorzugsweise reife Früchte.
  • 500 g Zucker.
  • 250 ml Wasser.
  • Saft einer halben Zitrone.

Zunächst waschen und schälen wir die Feigen. Aufgrund des hohen Reifegrads ist es vollkommen normal, dass die Feigen nicht ganz bleiben. Sobald wir die Feigen gewogen haben, geben wir sie mit Wasser in einem Topf und lassen sie 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Bitte beachten Sie, dass das Wasser nur bis zur Hälfte der Feigen reichen darf. Zuviel Wasser verlängert den Kochprozess und es dauert länger bis die Feigen dickflüssig werden.

Nun geben wir die Hälfte des Gewichtes der Feigen an Zucker hinzu. Wenn wir also 1 Kg Feigen haben, geben wir 500 g Zucker hinzu. Danach reichern wir die Mischung mit Zitronensaft an. Zitronensaft hilft das in den Feigen enthaltene Pektin zu lösen. Pektin ist eine Substanz die mit Zucker reagiert und eine geleeartige Textur bildet.

Danach leicht unter ständigem Rühren weiter kochen bis sich eine dickflüssige Masse bildet. Mit dem Löffel oder einer Spachtel die Samen entfernen.

Anschließend  in Gläser oder Dosen füllen und wie gewohnt in einem heißen Wasserbad einmachen, damit sich die Marmelade länger hält.

Denken Sie daran, wenn Ihnen ganz einfach die Zeit fehlt, oder Sie nicht über Feigen verfügen, das Sie diese köstliche hausgemachte Feigenmarmelade in unserem Shop www.lagourmeta.com kaufen können. So brauchen Sie auf den Genuss niemals verzichten.