Fast alle Menschen mögen Käse und er zählt daher zu den beliebtesten und am häufigsten konsumierten Lebensmitteln. Es ist überraschend, dass es unsere Vorfahren vor über 4000 Jahren geschafft haben, aus Milch diese Köstlichkeit zu schaffen. Käse passt zu jedem Anlass, ob als Snack zwischendurch, auf Pizza oder belegten Broten, zu großen Banketten oder eleganten Gourmet-Abendessen.

Wenn Sie ein Käseliebhaber sind, dann werden Sie bereits einige dieser Informationen kennen.

Lesen Sie aber dennoch weiter, denn andere werden Sie mit Sicherheit überraschen.

  • Es existieren keine zuverlässigen Daten über den Ursprung des Käses, man glaubt aber, er geht auf das Jahr 6000 v. Chr. in Mesopotamien zurück.
  • Es gibt über 2000 verschiedene Käsesorten und die am häufigsten verzehrte ist der Mozzarella.
  • Die weltweite Käseproduktion nimmt zu und übersteigt bereits jetzt die Produktion von Kaffee, Tee, Tabak und Kakao zusammen.
  • Käse, moderat genossen, ist eine wichtige Protein-, Kalzium- und Phosphorquelle.
  • Für seine Herstellung werden nicht nur Ziegen-, Schafs- oder Kuhmilch verwendet, für einige Sorten und in anderen Ländern werden auch die Milch von Büffeln, Eseln, Pferden und sogar von Elchen und Kamelen verwertet.
  • Für ein halbes Kilogramm Käse benötigt man etwa 5 Liter Milch.
  • Der teuerste Käse weltweit wird in den Balkanstaaten aus Eselsmilch hergestellt und kann bis zu 1.000 € pro kg kosten.
  • Laut statistischer Studien konsumiert jeder Mensch etwa 8 kg Käse pro Jahr.
  • Soll man Käse im Kühlschrank aufbewahren? Wenn auf dem Käse nichts anderes angegeben ist, bewahrt man ihn am besten im Kühlschrank auf und deckt ihn nur am Anschnitt ab, damit er durch die Rinde atmen kann. Es empfiehlt sich, den Käse eine Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank zu nehmen und ihn bei Zimmertemperatur zu konsumieren.
  • Gereifte Käsesorten sind nicht unbedingt besser als frische, zarte Käse, jede Sorte hat ihren optimalen Reifepunkt und Sie entscheiden, welcher Ihnen am besten schmeckt.
  • Kann man Käserinde essen? Oft kann man einen Käse an seiner Rinde erkennen, daher wird er für gewöhnlich mit Rinde serviert. Natürliche Rinden können mitgegessen werden, wenn man dagegen mit dem Fingernagel auf der Rinde kratzt und sich dabei ein Farbfilm löst, handelt es sich um eine künstliche Rinde.
  • Teure Käsesorten sind nicht unbedingt besser, der Preis deutet aber oft auf die Dauer der Reifezeit hin.
  • Einige Käseschimmel sind genießbar, wie der des Roqueforts, bei dem der Schimmel eine Rolle während des Reifeprozesses spielt. Von einem Käse, bei dem der Schimmel erst später auftritt, schneidet man diese Schicht am besten ab.
  • Käse riecht nach alten Socken! Schlechter Käsegeruch deutet nicht auf einen schlechten Geschmack hin. Probieren Sie auch solche Käsesorten, die schlecht riechen, es sei denn, sie riechen nach Ammoniak.
  • Kenner empfehlen: Essen Sie Käse mit der Hand.
  • Ich mag keinen Käse! Diese Aussage ist viel zu allgemein, denn es gibt so viele unterschiedliche Geschmacksrichtungen, dass wenigstens ein Käse dabei sein muss, der Ihnen schmeckt. Hierzu müsste man herausfinden, was es ist, das Ihnen nicht schmeckt: Wenn Sie keine Milch mögen, könnten Sie reifere Käsesorten probieren. Wenn Sie Jogurt mögen, ziehen Sie wahrscheinlich einen fermentierten, säuerlichen Käse vor. Wenn Ihnen der Geruch nach Ziege nicht liegt, könnten Sie einen Käse aus Kuhmilch probieren. Wenn Sie cremige Texturen nicht vertragen, dann schmecken Ihnen vielleicht trockenere Käsesorten.

Bei der großen Vielfalt an Käsesorten finden Sie bestimmt einen, der zu Ihnen passt.

Käse aus Spanien

In La Gourmeta bieten wir Ihnen ein großes Käseangebot mit typischen spanischen Käsesorten, Ziegenkäse, Manchego-Käse, Schafskäse, Cabrales-Käse… Schauen Sie sich gerne um und wählen Sie den Käse, der Ihnen am besten schmeckt.

Haben Sie all das über Käse schon gewusst? Wenn Sie noch andere Einzelheiten kennen, dann schreiben Sie uns gerne einen Kommentar.