Heute können wir sagen, dass in unserem Land der Nahrungsmittelverbrauch BIO auf dem Vormarsch ist, und dass es diesem Sektor gelungen ist, die Krise zu überleben und sogar zu wachsen. In Spanien kaufen immer mehr Familien fast täglich Bio Produkte ein. Außerdem ist Spanien der größte Exporteur von Bio Waren in Europa. Der Export liegt bei 35% und die Qualität und der Geschmack nicht nur von Früchten und Gemüse aus Spanien liegen an erster Stelle in Europa.

Laut einer Studie des Beratungsunternehmens Everis wird geschätzt, dass die BIO Nahrungsmittelindustrie in Spanien durchschnittlich 12% pro Jahr bis 2020 wächst. Trotzdem hat die Krise ihre Schatten hinterlassen. Spanien hat zwar die Krise überwunden, jedoch wäre es wünschenswert, wenn der Konsum innerhalb Spaniens schneller ansteigen würde. Die Realität ist, dass sich die Spanier bisher eher um den Export bemühten und den Verkauf im Innland ein bisschen vernachlässigt wurde. Vor einigen Jahren konnte man in Deutschland in Vertriebsketten z.B. Top Orangen zu 0,50€/Kg kaufen, während die gleichen Orangen in Spanien zu 1,54€/Kg verkauft wurden.

Unserer Ansicht nach wird der Markt auch auf nationaler Ebene in Spanien wachsen. Es werden immer mehr Produkte zu erschwinglichen Preisen angeboten, auch Bio-Produkte. Die Distanz zwischen Bio und nicht Bio wird zunehmend kleiner. Mehr und mehr Menschen suchen bei Ihrem Supermarkt den Lebensmittel BIO Abschnitt, ein Produkt von höherer Qualität, gesünder, ohne Pestizide oder Chemikalien und manchmal lohnt sich mehr für ein paar Tomaten zu zahlen die schmecken. Was halten Sie davon?